KUNSTHAUS in BREGENZ (A)

Das Kunsthaus Bregenz ist ein international agierendes Ausstellungshaus für herausragende zeitgenössische Kunst. Aufgrund seines ambitionierten Ausstellungsprogramms und seiner einmaligen Architektur ist das Kunsthaus auch international bei Kunst- und Architekturinteressierten bekannt.

 

Es wurde von dem Schweizer Architekten Peter Zumthor im Auftrag des Landes Vorarlberg geplant und in den Jahren 1990 bis 1997 errichtet.

Peter Zumthor gewann 1998 mit dem Kunsthaus den Mies van der Rohe Award for European Architecture. 2009 wurde er mit dem Pritzker-Preis, der bedeutendsten Auszeichnung für Architekten, geehrt.

 

Die Künstler/innen sind eingeladen, auf die Architektur zu reagieren beziehungsweise eine Symbiose mit ihr einzugehen. Ein großer Teil der gezeigten Arbeiten entsteht aus diesem Grund vor Ort und eigens für das Haus.

Die Ausstellungen und Projekte des Kunsthaus Bregenz lassen die Ideen der Künstler/innen wahr werden. Die Grenzen des Mach- und Denkbaren verschieben sich bei jeder Ausstellung aufs Neue. Aus den Visionen der Künstler/innen – ungefähre Handskizzen oder kleine Modelle – werden präzise ausgeführte Projekte. Das ist nur dank der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Technik, Künstler/in und Kurator/in sowie dem gesamten Team möglich.

 

Dabei setzen die Verantwortlichen auf eine enge Zusammenarbeit mit Partnern aus der heimischen Industrie und dem Handwerk. Die außergewöhnliche hohe Qualität und Flexibilität der Vorarlberger Firmen wird dabei von den eingeladenen Künstler/innen immer wieder in den Vordergrund gestellt.